„Demokratie muss man mitmachen!“

Mitglied folgender Ausschüsse und Gremien:

- Ausschuss für Soziales, Generationen, Inklusion und Kultur

- Jugendhilfeausschuss

 

 

 

Kontakt: martin.renzler@remove-this.gruene-overath.de

 

Martin Renzler lebt seit 2010 in Overath. Der gelernte Erzieher arbeitet seit vielen Jahren als Hilfsmittelberater im Außendienst für Menschen mit Sprachbehinderung. Auf die Frage, was ihn bewogen hat, sich einer Partei anzuschließen und gar für den Stadtrat zu kandidieren, antwortet er: „In den letzten Jahren konnte ich – wie sicher viele andere auch – beobachten, dass populistische und antidemokratische Parteien immer größeren Zulauf haben. Dies hat sicher viele Gründe. Zwei davon sind meiner Meinung nach Intransparenz in politischen Entscheidungen und mangelnde Einbeziehung der Bürger. Also dachte ich mir: Meckern kann jeder, du wirst dich wohl selbst engagieren müssen!“

Für Martin Renzler ist Demokratie keine Dienstleistung, sondern eine Mitmach-Veranstaltung! Ohne Mitarbeit würde Demokratie letztlich nicht funktionieren. „Darum sehe ich meine Schwerpunkte (als Imi) auch weniger in konkreten Projekten, als vielmehr in grundsätzlichen Anliegen: Transparenz von Prozessen und Entscheidungen sowie Bürgerbeteiligung, wo immer diese möglich ist!“

Overath überzeugt Martin Renzler aufgrund seiner Lage: Eine ländlich gelegene Stadt, die aber über gute Verbindungen zum Großstadtleben in Köln bietet. Dabei bevorzugt er Bus, Bahn und Fahrrad oder geht einfach mal zu Fuß und begrüßt die kurzen Wege in Overath. Als Neubürger hat er einen unverstellten Blick auf die Dinge und beurteilt sie nicht aus einer „Das haben wir schon immer so gemacht“-Perspektive. Auf die Frage, ob er einen Lieblingsort in unserer Stadt hat, antwortet er: „Ja, überall dort, wo man Menschen begegnet und ganz besonders auch dort, wo man mit anderen Menschen zusammen Musik machen kann, sei es die Musikschule, der Keller des Nachbarn oder mein eigenes Musikzimmer.“